.

Über das Projekt QREG

Das Interreg-IV Projekt „Die Verjüngung der Eiche im oberrheinischen Tiefland (QREG)" hat zur Zielsetzung, die Eiche als eine Baumart von herausragendem wirtschaftlichen, landeskulturellen, naturschützerischen und sozialen Interesse zu fördern. Die drei Schwerpunkte des Projektes sind:

  1. eine Situationserhebung des vermuteten Eichenrückgangs,
  2. die Ermittlung der aktuellen und künftigen Optimalbedingungen für die Entwicklung von eichenreichen Beständen und
  3. die Etablierung von Hiebsverfahren für eine erfolgreiche natürliche Verjüngung der Alteichenbestände.

Das QREG-Projekt wird im Rahmen des „Interreg-IV A Oberrhein“-Programms durchgeführt, dessen Ziel die Förderung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit im Oberrheingebiet ist. Unter den vier Schwerpunkten des „Interreg-IV A Oberrhein“-Programms ist das Projekt dem Schwerpunkt C „die Entwicklung des Oberrheinraums nachhaltig gestalten“ zugeordnet.  In diesem Kontext wird das QREG-Projekt zusammen mit 23 weiteren Projekten aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) der Europäischen Union gefördert.

Projektträger ist das Office National des Forêts, Direction Territoriale Alsace, Direction Forêt (ONF) in Strassburg. Projektpartner auf der deutschen Seite sind die Forstliche Versuchs- und Forschungsanstalt Baden-Württemberg (FVA) und das Regierungspräsidium (RPF) in Freiburg. Die Laufzeit des Projektes erstreckt sich über einen Zeitraum von drei Jahren (Juni 2009 bis Juni 2012).

Ziel dieser Webseite ist,

  • Informationen über den Inhalt,
  • den konzeptionellen Rahmen sowie
  • aktuelle Ergebnisse und Veranstaltungen

im Rahmen des Projektes zu vermitteln.